Montag, 14. Juni 2021
† Thomas Gumpert
(1952-2021)
Embed from Getty Images

IMDb


* 11. Dezember 1952 | Schauspieler

 

Der aus Lauchhammer stammende DDR-Schauspieler Thomas Gumpert, der den meisten TV-Zuschauenden vermutlich als Johannes Graf von Lahnstein aus der ARD-Seifenoper Verbotene Liebe bekannt ist, ist in den frühen Morgenstunden des 7. Januars nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben, wie seine Agentur 60plus dem Nachrichtenportal t-online.de bestätigte. Wie lange er laut Bild bereits mit dem Krebs kämpfte und um welche Art der Krankheit es sich handelte, ist nicht bekannt.
Neben TV-Rollen war er auch auf den Theaterbühnen äußerst aktiv. Seit 1972 spielte er regelmäßig im Deutschen Nationaltheater in Weimar. Auch im Schauspielhaus und im Berliner Theater im Palast trat er auf. In der Erstaufführung von Sebastian Fitzeks Psychokrimi „Der Seelenbrecher“ am Berliner Kriminaltheater spielte er die Hauptrolle. Aber auch im DDR-Fernsehen und -Kino war er zu sehen – u.a. in der Serie Front ohne Gnade, in der Reihe Der Staatsanwalt hat das Wort oder in Filmen wie Hälfte des Lebens oder Coming Out.
Nach der Wende expandierte er in den „Westen“, spielte Ärzte in den Serien Stadtklinik, Jede Menge Leben, Lindenstraße und Wolffs Revier, oder auch mal einen SEK-Einsatzleiter in Die Wache. Nach seinem Serientod in Verbotene Liebe wechselte er zum ZDF und spielte dort in 124 Episoden die Rolle des Ludwig Castellhoff in der Seifenoper Hanna – Folge deinem Herzen. Der Schauspieler hinterlässt seinen Ehemann Volker Gumpert-Rosin.

 

† 7. Januar 2021 | Krebs

07.01.2021 | mz
Kategorien: dead like...