Sonntag, 1. August 2021
Änderungen für die kommenden Oscars
📷 Troy Harvey | © A.M.P.A.S.
Nach dem Abflauen der Pandemie kehrt die Akademie zu den alten Standards zurück. Demnach müssen zur Auswahl stehende Spielfilme ein berechtigtes Startdatum zwischen dem 1. März und dem 31. Dezember 2021 vorweisen können. Es gibt jedoch Ausnahmen für Filme, dessen Starttermine von der Pandemie beeinflusst wurden. Zu den sechs für die Kinoaufführung berechtigten Ballungsgebieten zählen der Bezirk Los Angeles, die Stadt New York, die Golfregion, Chicago, Miami und Atlanta.
Für die 94. Oscars® wird die Anzahl der für die Kategorie Bester Film nominierten Filme auf 10 festgelegt. Bisher fluktuierte die Anzahl jährlich. Zudem wird es eine Vorauswahl von 10 Filmen geben, die für die Kategorie Bester Ton zur Wahl stehen. Wie bei den Kategorien Beste visuelle Effekte und Beste Aufmachung und Frisur wird nun auch die gesamte Tonbranche zu einer Präsentation der Vorauswahl eingeladen.
In der Kategorie Beste Filmmusik reichen nun 35 statt bisher 60 Prozent der gesamten Musik im Film, um auch z.B. Filmmusik aus Musikfilmen einzubeziehen. In der Parallelrubrik Bestes Filmlied dürfen nicht mehr als fünf Lieder pro Film eingereicht werden. Außerdem soll die Vorauswahl für die Kurzfilmkategorien von 10 auf 15 Filme erweitert werden.

Desweiteren wurde bekanntgegeben, dass am 15. Januar 2022 die Ehrenoscars® an Samuel L. Jackson, Elaine May und Liv Ullmann sowie der Jean Hersholt Humanitärpreis an Danny Glover verliehen werden. Die 94. Oscars® werden am 27. März 2022 verliehen.

01.07.2021 | mz | Quelle: A.M.P.A.S.
Kategorien: Aktuell | Frisch zubereitet