Sonntag, 25. Februar 2024
† Fritz Pleitgen

(1938–2022)

Embed from Getty Images

* 21. März 1938 | Journalist, Autor
Der Journalist und frühere WDR-Intendant Fritz Pleitgen ist im Alter von 84 Jahren in Köln gestorben. Er arbeitete von 1963 an als Journalist beim Westdeutschen Rundfunk und war von 1995 bis 2007 Intendant des Senders. Er lebte bis zu seinem Tod in Bergisch Gladbach. WDR-Intendant Tom Buhrow würdigte ihn als hochangesehenen Rundfunkmanager, Korrespondenten und politischen Journalisten, der den WDR entscheidend geprägt hat.
Fritz Pleitgen berichtete als ARD-Korrespondent in den 1970er und -80er Jahren aus der Sowjetunion, der DDR und den USA. Mitten im Kalten Krieg führte er als erster westlicher Journalist ein Interview mit dem damaligen Generalsekretär der KPdSU, Leonid Breschnew. Er moderierte fast 300 Mal im Fernsehen den Presseclub und war als WDR-Hörfunkdirektor maßgeblich an der Entstehung von 1LIVE und WDR 5 beteiligt. Er erlebte als Journalist historische Momente der deutschen und internationalen Geschichte und interviewte die mächtigsten Menschen der Welt.
Nach seinem Abschied vom WDR im Jahr 2007 war er unter anderem von 2011 bis 2021 Präsident der Deutschen Krebshilfe, 2012 erhielt er für sein Engagement das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Im WDR-Podcast „Fritz Pleitgen – Sein Leben“, der Ende 2021 veröffentlicht wurde, erzählt er im Gespräch mit Jochen Rausch über seinen Berufs- und Lebensweg.
† 15. September 2022 | Herzversagen

25.09.2022 | mz
Kategorien: dead like...