Dienstag, 27. Oktober 2020
† Shirley Knight
Shirley Enola Knight (1936-2020)
Embed from Getty Images

 

IMDb


* 5. Juli 1936 | Schauspielerin

 

Das Dunkle am Ende der Treppe

Süßer Vogel Jugend

House of Women

Liebe niemals einen Fremden

Achtzehn Stunden bis zur Ewigkeit

Die 21 Stunden von München

Jagd auf die Poseidon

Das Mädchenorchester von Auschwitz

Color of Night

Stuart Stupid – Eine Familie zum Kotzen

Diabolisch

Besser geht’s nicht

Maggie Winters

Angel Eyes

The Salton Sea

Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern

Desperate Housewives

The other Side of the Tracks

Der Kaufhaus Cop

Pippa Lee

Our Idiot Brother

Mercy – Der Teufel kennt keine Gnade

 

† 22. April 2020 | Herzversagen


US-Schauspielerin Shirley Knight ist am Mittwoch im Hause ihrer Tochter Kaitlin Hopkins in Texas gestorben. Ältere Filmfreunde kennen sie vieleicht aus Das Dunkle am Ende der Treppe oder Süßer Vogel Jugend, für die sie jeweils für einen Oscar® nominiert wurde, oder auch aus Jagd auf die Poseidon, der mäßigen „Fortsetzung“ des Katastrophenfilms Poseidon Inferno. 1995 erhielt sie zwei Emmys® – einen für eine Gastrolle in NYPD Blue und für ihre Nebenrolle in dem TV-Drama Unter Anklage – Der Fall McMartin, für den sie auch wenig später einen Golden Globe® erhielt.
Sie spielte in den 60 Jahren ihrer Karriere in über 180 Film- und Serienproduktionen mit und war nebenbei auch auf den Bühnen zu bewundern. 1976 erhielt sie für ihre Rolle einer alkoholsüchtigen Schauspielerin auf dem Weg zur „neuen Marilyn Monroe“ in dem Stück „Kennedy’s Children“ einen Tony®. 1997 wurde sie an der Seite von Rip Torn, mit dem sie bereits in Süßer Vogel Jugend gespielt hatte, in dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Stück „The young Man from Atlanta“ erneut nominiert.
Eine ihrer Lieblingsbühnenrollen war Blanche DuBois in „A Streetcar named Desire“. »Ich war wie geschaffen für die Rolle«, sagte sie 2010 in einem Interview. Eines Abends »kam Tennessee hinter die Bühne und sagte: „Endlich habe ich meine Blanche! Meine perfekte Blanche!“« Daraufhin schrieb er für sie „A lovely Sunday at Crève Cœur“.
Aber auch das Alter ließ sie nicht ermüden. Sie war bis 2018 in zahlreichen Filmen und Serien zu sehen. Jüngste Zuschauer kennen sie vermutlich als Paul Blarts Mutter in den Kaufhaus Cop-Filmen oder als Brees Mutter in Desperate Housewives. Außerdem war sie in Besser geht’s nicht an der Seite von Jack Nicholson zu sehen, mit dem sie einst an der UCLA Schauspielunterricht genommen hatte.
Die in Kansas geborene Shirley Knight war zweimal verheiratet – mit dem Schauspieler Eugene Persson und nach deren Scheidung 1969 mit dem Bühnenautor John R. Hopkins bis zu dessen Tod 1998. Sie hinterlässt zwei Töchter und eine Stieftochter. Wegen der Coronakrise wird erst Anfang 2021 eine Gedenkveranstaltung gehalten. Statt Blumen solle man jedoch dem Shirley Knight Memorial Fund an der Texas State University spenden.
Shirley Knight wurde für ihr Werk bewundert, war aber nie wirklich berühmt. »Nun, ich habe da eine ganze Theorie über Ruhm«, sagte sie 2012 in einem Interview. »Ich sage immer: Ruhm ist nicht wirklich etwas, nach dem man streben kann – in dem Sinne, dass viele, viele Leute, die sehr berühmt sind, lächerlich sind. Ich meine: Sehen Sie sich die Kardashians an! Es laufen Leute herum, die nicht einmal wissen, wer die Beatles sind! Ich sage auch: Wenn du denkst, dass du dich von Ruhm ernähren kannst, wirst du verhungern. Du solltest dich lieber davon ernähren, gute Arbeit leisten und mit dem, was du tust, besser werden zu wollen.«

22.04.2020 | mz
Kategorien: dead like...