Dienstag, 28. September 2021
† Peter Mark Richman
Marvin Jack Richman (1927-2021)
Embed from Getty Images

IMDb


* 16. April 1927 | Schauspieler

 

Das TV-Urgestein mit dem robusten Granitblick und der passenden stahlharten Stimme, Peter Mark Richman, ist nun im Alter von 93 Jahren zu Hause im kalifornischen Woodland Hills gestorben.
Seine Kindheit war (nach eigenen Angaben) »grauenhaft«. Die Familie war nicht wohlhabend, und Geld war schwer zu bekommen. Zwei Jahre lang spielte er Football, bis ihn eine Knieverletzung außer Gefecht setzte. Er studierte auch an der Hochschule für Arzneimittellehre und Wissenschaft zu Philadelphia, die er 1951 als voll qualifizierter Pharmazeut abschloss.
Er arbeitete kurze Zeit in diesem Bereich, obwohl sein Interesse schon immer den darstellenden Künsten galt, angespornt durch regelmäßige Besuche des nahegelegenen Alhambra Theaters in der Kindheit und Auftritte in der Theatergruppe der Schule. Zwischen 1952 und 1954 trainierte er am Actors Studio in New York unter Lee Strasberg, nachdem er bereits 1947 sein Bühnendebüt gegeben hatte.
Bis 1996 spielte er am Broadway und an der Westküste sowie auf nationalen Tourneen in bahnbrechenden Stücken wie „Mister Roberts“, „The Rainmaker“ und „A Hatful of Rain“. Die meiste Zeit seiner frühen Karriere war er als „Mark Richman“ bekannt, aber 1971 änderte er seinen Künstlernamen in Peter Mark Richman, weil er an Subud, eine östliche spirituelle Philosophie, glaubte.
Der erstaunlich produktive Schauspieler wurde von dem berühmten Regisseur William Wyler nach Hollywood geholt, um in Lockende Versuchung an der Seite von Gary Cooper, Dorothy McGuire und Anthony Perkins aufzutreten. Es gab ein paar nachfolgende große Leinwandausflüge, aber der hagere, kantige und kalt aussehende Schauspieler reservierte sein Bestes für den Bildschirm.
1961 brannte sich Peter Mark Richman für’s US-Fernsehpublikum in der kurzlebigen Serie Cain’s Hundred ein. Seine Rolle war ein ehemaliger Syndikatsanwalt, Nick Cain, der, nachdem er „ehrlich“ werden wollte, für einen Anschlag ins Visier genommen wird. Als stattdessen seine Verlobte im Fadenkreuz getötet wird, schwört Cain Rache und schließt sich einer FBI-Sondereinheit an, um die Top-100-Mobster mit verschiedenen legalen Mitteln zur Strecke zu bringen. Die Serie kam zwar nur auf 30 Folgen, etablierte den Schauspieler jedoch fest im Medium. Er sollte fortan zwischen fiesen Bösewichten, strengen Autoritätsfiguren und stoischen Helden pendeln und zu einem der am häufigsten getöteten Typen im Fernsehen werden.
Er spielte in fast allen namhaften Serien der 60er, 70er und 80er Jahre mit und hatte größere Auftritte in der Serie Longstreet und der Miniserie Greatest Heroes of the Bible. Er kreierte die Figur C.C. Capwell, die er 28 Episoden lang im California Clan spielte, und war hierzulande hauptsächlich als Carrington-Anwalt Andrew Laird in Der Denver-Clan bekannt. Er nahm die Rollen an, wie sie kamen, war in Kampfstern Galactica 1980 zu sehen, in einer Episode von Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert oder auch in Die nackte Kanone 2½.
Er sprach Kit Walker/The Phantom in der Zeichentrickserie Defenders of the Earth und den alten Peter Parker/Spider-Man in New Spiderman. Auch hatte er eine wiederkehrende Rolle in Beverly Hills, 90210 als Lawrence Carson. In den Neunzigern war er in der ZDF-Serie Mein geheimer Sommer an der Seite von Ruth Maria Kubitschek zu sehen. Zuletzt spielte er zusammen mit Danny Glover, Martin Landau, Billy Zane und Michael Rooker in dem Hollywood-Noir-Streifen Mysteria (2011) und schloss seine Karriere 2016 mit dem Kurzfilm The final Show ab.
Neben der Schauspielerei setzte sich Peter Mark Richman Zeit seines Lebens für humanitäre Organisationen und Projekte ein. 1990 wurde er dafür vom Motion Picture and TV Fund mit einer Auszeichnung geehrt. Außerdem erhielt er den Sybil Brand Humanitarian Award. Zudem war er auch als Maler mit mehreren Ausstellungen erfolgreich und arbeitete als Romanautor. Er hinterlässt seine Ehefrau Helen, mit der er seit 1953 verheiratet war. Die beiden haben fünf gemeinsame Kinder. Außerdem hinterlässt er auch sechs Enkelkinder.

 

† 14. Januar 2021 | Herzversagen

14.01.2021 | mz
Kategorien: dead like...