Dienstag, 12. November 2019
† John Singleton
John Daniel Singleton (1968 - 2019)
Embed from Getty Images

 

IMDB


Der US-Regisseur und Drehbuchautor John Singleton ist tot. Er starb im Alter von 51 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Der siebenfache Vater sei friedlich entschlafen, teilte seine Familie mit. Er war in einem Krankenhaus in Los Angeles behandelt worden. Die Angehörigen entschlossen sich, lebenserhaltende Maßnahmen zu stoppen.
Mit seinem Debütfilm Boyz ’n‘ the Hood aus dem Jahr 1991 über Ganggewalt in einem Armenviertel von Los Angeles wurde John Singleton zu einem Wegbereiter des neuen afroamerikanischen Kinos. Er selbst war in dem für Bandenkriminalität bekannten Stadtteil South Central von Los Angeles aufgewachsen. 1992 war er der erste Afroamerikaner und zugleich der jüngste Regisseur, der für einen Regie-Oscar® nominiert wurde.
Er drehte in den folgenden Jahren weitere Sozialdramen, Thriller und Actionfilme, darunter Poetic Justice, Vier Brüder, Atemlos – Gefährliche Wahrheit und Higher Learning – Die Rebellen. Seinen größten kommerziellen Erfolg hatte er mit dem Actionfilm 2 Fast 2 Furious aus dem Jahr 2003. Er setzte Samuel L. Jackson als „neuen“ Shaft in Szene und arbeitete für das Fernsehen. 2003 wurde John Singleton auf Hollywoods „Walk of Fame“ mit einem Stern geehrt.
Seit 2017 produzierte er zusammen mit Eric Amadio und Dave Andron die Drama-Krimiserie Snowfall für den TV-Sender FX, bei der es um die Crack-Kokain-Epidemie Anfang der 80er Jahre geht.

28.04.2019 | mz
Kategorien: dead like...