Montag, 18. November 2019
† John Llewellyn Moxey
(1925 - 2019)

 

IMDB


Der beliebte TV-Regisseur John Llewellyn Moxey, der für seine Arbeiten an Serien wie Mord ist ihr Hobby, Magnum, p.i. oder Simon Templar bekannt ist, ist im Alter von 94 Jahren in University Place im US-Bundesstaat Washington an Krebs gestorben.
Damals, als Schiffe noch mit Kohle betrieben wurden, hatte die Familie Moxey ein Kohle-Stahl-Geschäft mit Depots weltweit. So wurde John Moxey 1925 in Argentinien geboren, wo sein Vater eine der Filialen leitete. John wusste schon immer, dass er ins Filmgeschäft gehört. Nach seiner Entlassung aus dem britischen Armeedienst nach dem II. Weltkrieg fing der schlachtmüde Kriegsveteran im Schneideraum an.
Es folgten erste Regiearbeiten für britische Fernsehsendungen wie London Playhouse, The Adventures of Tugboat Annie und Coronation Street. 1960 gab er sein Filmdebüt mit dem Horrorfilm Stadt der Toten mit Christopher Lee. Trotzdem fast alle Schauspieler Briten waren, sprachen sie den ganzen Film über mit amerikanischem Akzent. Ein Jahr später kam der Film auch in den USA unter dem Namen Horror Hotel in die Kinos.
In seiner zweiten Filmarbeit, dem Kriegsfilm Foxhole in Cairo, war Michael Caine in einer seiner ersten Rollen als deutscher Soldat zu sehen. Christopher Lee spielte auch in John Moxeys letzter Spielfilmarbeit die Hauptrolle – 1966 an der Seite von Heinz Drache, Klaus Kinski und Eddi Arent in dem Edgar-Wallace-Krimi Das Rätsel des silbernen Dreieck.
Für’s Fernsehen inszenierte er auch diverse Episoden von Serien wie Edgar Wallace oder Simon Templar. John Moxey kehrte zwar dem Kinofilm den Rücken, inszenierte jedoch nach seinem Ausstieg 1966 zahlreiche TV-Filme, so die britische TV-Fassung von Alfred Hitchcocks Dial M for Murder mit Laurence Harvey oder 1972 den Pilotfilm von The Night Stalker mit Darren McGavin, woraus anschließend eine Krimiserie entstand.
Auf Raten eines Numerologen ließ er sich fortan mit seinem Mittelnamen erwähnen. Über die Jahre hinweg konnte man seinen Namen im Vorspann von Serien wie Hawaii Fünf-Null, Kobra, übernehmen Sie, Mannix, Kung Fu oder Magnum bis zu seinen letzten Arbeiten bei Mord ist ihr Hobby lesen. 1991 setzte er sich in Gig Harbor, Washington, zur Ruhe, wo er jedoch nicht untätig blieb. Er wirkte als Freiwilliger bei lokalen Theaterproduktionen mit und bekam einen regionalen Emmy® für seine Werbesketche bei Tacomas Sender KBTC.
Er hinterlässt seine Ehefrau Jane und Söhne Robin John Moxey und Timothy Llewellyn Moxey.

29.04.2019 | mz
Kategorien: dead like...