Donnerstag, 29. Oktober 2020
† John Ericson
Joseph Meibes (1926-2020)
Embed from Getty Images

 

IMDb


* 25. September 1926 | Schauspieler

 

Teresa – die Geschichte einer Braut

Symphonie des Herzens

Stadt in Angst

Gelbe Rose von Texas

Turm des Todes

40 Gewehre

Die letzte Kugel

Unter zehn Flaggen

Privatdetektivin Honey West

Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett

Fantasy Island

Final Mission

 

† 3. Mai 2020 | Lungenentzündung


Der in Düsseldorf geborene Schauspieler Joseph Meibes, oder eher unter seinem Künstlernamen John Ericson bekannt, ist am Sonntag im Alter von 93 Jahren in Santa Fe, wo er seit Mitte der 90er Jahre gelebt hat, an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Er hat zwar einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, doch hatte er hauptsächlich rund um die 50er Jahre einen hohen Bekanntheitsgrad.
Der Sohn eines Chemikers und einer schwedischen Schauspielerin und Opernsängerin emigrierte während des II. Weltkriegs mit seiner Familie in die USA. Nach der Newton High School lernte er an der New Yorker Akademie für Dramatische Künste neben späteren Größen wie Grace Kelly, Jack Palance, Don Murray und Don Rickles.
Seine Karriere startete raketenmäßig, als er 1951 an der Seite von Pier Angeli in José Ferrers Kriegsromanze Teresa die Frauenherzen eroberte. Aus Angst, fortan als der Typ von nebenan besetzt zu werden, ließ er sich nicht auf einen Studiovertrag ein. Es folgten Filme wie Symphonie des Herzens an der Seite von Elizabeth Taylor, Grünes Feuer mit Schulkollegin Grace Kelly sowie der Western Stadt in Angst mit Spencer Tracy.
Der gut aussehende athletische Schauspieler spielte in jener Zeit in zahlreichen Western mit, hatte später Gastauftritte in zahlreichen Serien und endete, wie so einige seiner Kollegen und Kolleginnen, in der B- bzw. C-Film-Schiene. Einen weiteren Höhepunkt hatte er 1965 an der Seite von Anne Francis, mit der er bereits in Stadt in Angst gespielt hat, in der kurzlebigen Actionkrimiserie Honey West, einer US-Antwort auf Mit Schirm, Charme und Melone, in der Frau Francis mit Karatekanten und Einteilern Diana Rigg nacheiferte.
John Ericson spielte aber auch am Theater, u.a. im Musical „Camelot“ König Arthur sowie in den Stücken „Richard III.“, „Mr. Roberts“ und „Endstation Sehnsucht“. In seiner Freizeit malte er Landschaften und Stillleben, töpferte und machte sich auch als Amateurfotograf zu schaffen. Vor seiner ersten Heirat mit Milly Coury, mit der er zwei Kinder hat, hatte er eine kurze Beziehung mit Anne Bancroft. Drei Jahre nach seiner Scheidung heiratete er seine Kollegin Karen Huston Heassler, mit der er auch in zwei Filmen spielte und bis zu seinem Tod zusammenlebte.

04.05.2020 | mz
Kategorien: dead like...