Freitag, 2. Dezember 2022
† Ted Herold
Harald Walter Bernhard Schubring (1942-2021)
Embed from Getty Images

IMDb | Wikipedia | AllMusic


* 9. September 1942 | Sänger, Musiker

Rock’n’Roll war sein Leben. Seine Vorbilder waren Bill Haley, Buddy Holly und Elvis Presley. Am Samstagabend ist der deutsche Musiker und Sänger Ted Herold zusammen mit seiner 48-jährigen Ehefrau Manuela bei einem Wohnungsbrand in Dortmund ums Leben gekommen. Er war 79 Jahre alt.
Der Sohn eines Stuckateur-Meisters, der mit seiner Familie 1951 aus dem Berliner Schöneberg nach Bad Homburg vor der Höhe zog, begeisterte sich schon als Jugendlicher für Musik. Er überzeugte zunächst seine Mitschüler mit dem Nachspielen einschlägiger Hits, bis ihm eine Klassenkameradin 1958 einen Kontakt zur Plattenfirma Polydor vermittelte. Dort wurde er zum Pendant von Peter Kraus aufgebaut. Er durfte jedoch nur das singen, was jener nicht singen wollte oder sollte.
Hits wie „So schön ist nur die allererste Liebe“, „Hula Rock“ oder sein größter Erfolg „Moonlight“ mit 500.000 verkauften Singles sicherten ihm Top-Plätze in den Charts. Der Vertriebsleiter von Polydor erfand passend zu den Rock’n’Roll-Titeln das Pseudonym Ted Herold. Einige Jahre lang gab er vor allem deutsche Cover-Versionen von Elvis Presley zum Besten. Wegen dieser Lieder und seiner Darbietungen wurde er von seinen Fans rasch als „der deutsche Elvis“ gefeiert. Den „King of Rock’n’Roll“ soll er auch einmal persönlich getroffen haben. Auch hatte er Auftritte in diversen Kinofilmen wie La Paloma (1959) oder Schön ist die Liebe am Königssee (1961).
Doch schon nach einigen Jahren erlebte Harald Schubring, so Ted Herolds bürgerlicher Name, einen Karriere-Knick. »1961 war der Rock’n’Roll dann praktisch tot. Die Leute wollten was Neues«, hatte sich der Sänger 2012 zu seinem 70. Geburtstag erinnert. Twist war angesagt, dann kamen die Beatles und die Rolling Stones. So wurde es Ende der 1960er deutlich ruhiger um den deutschen Rock’n’Roller, der ausgebildeter Informationselektroniker war und 1977 seinen Meister machte.
Udo Lindenberg war es, der den Musiker zu dieser Zeit wieder entdeckte und ihn bat, bei einem Lied für seine LP „Panische Nächte“ mitzuwirken und ihn auf einer Deutschlandtournee zu begleiten. Ein neuer Durchbruch für Ted Herold, neue Songs und Verträge folgten. Seine alten Titel kamen allesamt als CD auf den Markt. Der Sänger war wieder obenauf, gab Konzerte, war gefragter Gast bei Gala-Veranstaltungen oder in TV-Sendungen und -Serien. 2016 nahm er Abschied von der Bühne.

† 20. November 2021 | Brand

20.11.1921 | mz
Kategorien: dead like...