Montag, 26. Februar 2024
Diamante
Fußballgott
Rudi Varda galt Mitte der 1970er Jahre als Ausnahmetalent, kam jedoch nie über den Status eines Zweitligaspielers hinaus und verschwand 1982 nach zahlreichen Eskapaden  von der Bildfläche. Nun hat sein Bruder Ferdi, Platzwart in Rübenach bei Koblenz, Hinweise erhalten, dass Rudi am anderen Ende der Welt, in Brasilien, unter dem Spitznamen „Diamante“ die Fans begeisterte und dort bis heute als „Magico“, als Ballzauberer, verehrt wird – eine fußballerische Sensation und eine persönliche Wende. Jahrzehnte nachdem sich die Brüder entzweit hatten, ist Ferdi nun gewillt, Rudis Odyssee vom Rübenacher Ascheplatz ins Maracana-Stadion von Rio nachzuvollziehen – und seinen Bruder wiederzufinden…
»Alles begann damit, dass mein Freund Celio, Brasilianer aus Rio, bis zur WM 2014 in Brasilien immer wieder die Schönheit des brasilianischen Fußballs pries und unendlich viele Spieler nannte, um dies zu belegen«, erzählt Regisseur Georg Nonnenmacher. »Selbstredend vergaß er nicht, darauf hinzuweisen, wie unansehnlich dagegen der Deutsche Fußball war.
So sehr mich das auch nervte, was sollte ich dem entgegenhalten? Er hatte ja Recht. Der über lange Zeit erfolgreiche deutsche Fußball war bekannt für Ehrgeiz, Disziplin und Kampf. Den deutschen Fans und Zuschauern fiel es oft schwer, ihre Mannschaft zu unterstützen. Mitunter schämte man sich sogar für die Darbietungen der Spieler. Der Gipfel des Leids war 1982 bei der WM in Spanien erreicht, mit dem unwürdigen Geschiebe von Dijon im Spiel gegen Österreich, das offensichtlich abgesprochen war.
Es war im Frühjahr 2012, und bevor mir mein brasilianischer Freund eine weitere Anekdote über einen Zauberfußballer erzählen konnte, unterbrach ich ihn und sagte: „Celio, du Schlaumeier. Weißt du eigentlich, dass Anfang der 80er Jahre unbekannterweise ein deutscher Spieler in eurer ersten Liga gespielt hat und dort sogar verehrt wurde?“ Celio stutzte für einen Moment und ad hoc fiel ihm dazu auch nichts ein. Das war der Moment, wo mir klar wurde, dass es evtl. möglich wäre, eine frei erfundene Geschichte, die auf haltlosen Behauptungen und Flunkereien basiert, filmisch zu erzählen, also in Form einer Mockumentary…«

16.10.2023 | mz | Quelle: Cine Global
Kategorien: Filme