Montag, 4. März 2024
Rebel
In den Fängen des Terrors
Bei den grausamen Bildern soll es nicht bleiben. Kamal wird gezwungen, weit über die Grenzen des Vorstellbaren zu gehen.
© Busch Media Group
Kamal, ein Rapper und Youtuber, hat sich in seiner belgischen Heimat auf riskante Drogengeschäfte eingelassen. Als er deswegen von der Polizei gejagt wird, verlässt er die Familie und flüchtet nach Syrien. Zunächst als humanitärer Helfer tätig, schließt er sich im Chaos des Bürgerkriegs den Fanatikern des Islamischen Staats an und filmt als deren Kameramann Propagandavideos inmitten von Tod, Bomben und Kugelhagel.
Als er immer tiefer in die Schreckenstaten der Terroristen einbezogen wird, beginnt er, mit der Ärztin Noor Fluchtpläne zu schmieden. Doch die Agenten des Terrors haben bereits in Belgien seinen kleinen Bruder Nassim als Druckmittel ins Visier genommen, der seiner verzweifelten Mutter Leila zunehmend entgleitet. Es ist der Auftakt zu einer Reise ins Herz der Finsternis.
💥
Rebel ist ein packendes Kriegsdrama nach wahren Begebenheiten – eine ebenso zornige wie mutige, dramatische wie bildgewaltig umgesetzte Abrechnung mit dem Terror des sogenannten Islamischen Staats, dessen Schreckensherrschaft im syrischen Bürgerkrieg einen bis heute noch brennenden Konfliktherd erzeugte, und eine Abrechnung mit den manipulativen Methoden, mit denen IS-Anhänger in Europa bereits die Jüngsten für ihre Zwecke zu rekrutieren und zu missbrauchen versuchen.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive einer muslimischen Familie in der belgischen Gemeinde Molenbeek in Brüssel, die unter den Entwicklungen zu zerreißen droht. Die flämischen Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah, besser bekannt als Adil & Bilall, die zuletzt mit Bad Boys for Life und der Serie Ms. Marvel überzeugten, setzen damit ein sehr wichtiges Filmprojekt um, das sie als ihren bisher persönlichsten Film bezeichnen.
Wie die Hauptfiguren des Films sind die beiden Regisseure Muslime mit marokkanischen Wurzeln, die mit Rebel deutlich Stellung beziehen, um sich vom Terror abzugrenzen. Denn auch sie haben selbst erlebt, wie seit 2013 viele junge Menschen aus ihrem Umfeld nach Syrien gingen – von falschen Predigern verführt.
Gewagt und eindrucksvoll ist nicht zuletzt die Bildsprache von Adil und Bilall, mit der sie der finsteren Thematik ihre eigene Handschrift verpassen und sich mit wütenden Rap-Parts und faszinierenden Musikeinlagen und Tanzchoreographien der Kriegspropaganda des IS entgegenstellen. Mit Rebel inszenierten sie einen von Belgiens teuersten Filmen aller Zeiten.

06.12.2023 | mz | Quelle: Busch Media Group
Kategorien: Feature | Filme