Dienstag, 15. Juni 2021
1942: Ostfront
Ржев
1942, die Schlacht von Rschew: Nach verlustreichen Kämpfen in der Nähe des Dorfes Ovsyannikovo hält das verbliebene Drittel der sowjetischen Truppen bis zum Eintreffen der versprochenen Verstärkung die Stellung gegen die Einheiten der Wehrmacht. Ein Rückzug ist ausgeschlossen, da das Hauptquartier befohlen hat, das Dorf um jeden Preis zu halten. Den Soldaten wird allmählich klar, dass diese Schlacht ihren Untergang bedeuten könnte. Als dann auch noch der Leiter einer Spezialabteilung zu den Rotarmisten stößt, der Verräter innerhalb der eigenen Reihen entlarven soll, nehmen die Ereignisse eine dramatische Wendung…
Der Film basiert auf der Kurzgeschichte „Blutsühne“ des Frontautors Wjatcheslaw Kondrathjew, die 1991 erstmals in der Zeitschrift „Fahne“ veröffentlicht wurde. Regisseur Igor Kopuilow machte aus der ursprünglich politischen Perestrojka-Geschichte ein Heldenepos und verwandelte die Hilfssoldaten in schematische Götter und ihr bitteres Schicksal in ein spektakuläres Denkmal für Mut und Selbstlosigkeit.

11.02.2021 | mz | Quelle: capelight pictures
Kategorien: Filme