Donnerstag, 18. April 2024
Retribution
Matt Turner (Liam Neeson)
Emily (Lilly Aspell) und Zach (Jack Champion)
Mila (Emily Kusche)
Zach (Jack Champion) und Emily (Lilly Aspell)
Anders Muller (Matthew Modine)
Heather Turner (Embeth Davidtz)
Heather Turner (Embeth Davidtz)
Zach (Jack Champion) und Emily (Lilly Aspell)
Matt Turner (Liam Neeson)
Angela Brickmann (Noma Dumezweni)
Matt Turner (Liam Neeson)
Matt Turner (Liam Neeson)
Retribution
Angela Brickmann (Noma Dumezweni)
Liam Neeson beim Dreh in Berlin
Liam Neeson beim Dreh in Berlin
Regisseur Nimród Antal am Set
Regisseur Nimród Antal mit Liam Neeson beim Dreh in Berlin
Dreharbeiten von Retribution in Berlin
zurück
vor
 
Natürlich hatte Matt vergessen, dass er heute die Kinder zur Schule bringen muss. Doch aus dem kleinen Streit mit seiner Frau Heather wird schnell ein großer Albtraum. Kaum sitzt der Investmentbanker mit Emily und Zach im Auto, meldet sich ein Unbekannter. Der Anrufer behauptet, in Matts Auto sei eine Bombe versteckt. Wenn auch nur ein Passagier aussteigt, werden alle sterben. Matt erfasst die Panik. Wer ist der Unbekannte? Was will er? Ist die Drohung wahr? Während Matt mit seinen Kindern durch ein friedliches Berlin fährt, liegen die Nerven immer mehr blank. Es geht um viele Millionen, und um ein schmutziges Geheimnis…

»Thankfully German trains run on time.«

Matt Turner

Retribution ist eine Neuverfilmung des spanischen Erfolgsfilms Anrufer unbekannt aus dem Jahr 2015. Der Film folgt einem erfolgreichen Geschäftsmann, der auf dem Weg zur Arbeit entdeckt, dass ein Unbekannter eine Bombe an seinem Auto angebracht hat. Im Verlauf des Tages muss er eine Serie von Aufträgen erfüllen, wenn er nicht will, dass die Bombe gezündet wird. Was die Situation noch brenzliger macht, ist der Umstand, dass sich die Kinder des Mannes mit im Auto befinden. Das Original wurde bei seiner Veröffentlichung wiederholt mit Speed verglichen und erhielt im Anschluss acht Nominierungen bei den Goya Awards.
2018 adaptierte bereits Christian Alvart den Stoff für Berlin und setzte Wotan Wilke Möhring ans Lenkrad. Warum das jetzt nochmal mit Liam Neeson wieder in Berlin inszeniert wurde, steht in den Sternen. Dabei wirkte Steig. Nicht. Aus! weitaus nachvollziehbar und plausibler, und demzufolge spannender als dieser müde Abklatsch.
Dadurch, dass dies eine internationale Koproduktion ist, legte man auch Wert auf ein wenig Diversität und ließ die im Swasiland geborene Noma Dumezweni als Europol-Agentin verhandeln und verzierte die anbei fahrenden Züge mit einer klassischen US-Tröte, damit vermutlich die US-Kids wissen, dass hier ein Zug fährt. Immer wieder gibt es Augenrollen und Fragezeichen, was die Logik im Film betrifft. Wer sich bereits die deutsche Neuverfilmung von 2018 angesehen hat, kann sich getrost diese Version sparen. Ansonsten ärgert man sich schwarz.

13.09.2023 | mz
Kategorien: Feature | Filme