Donnerstag, 22. Februar 2024
Me We
© coop99
1975 trat Muhammad Ali in Harvard auf und hielt einen Vortrag. Als ihn Studenten nach einem Gedicht fragten, improvisierte er mit »Me, We« das „kürzeste Gedicht der Welt“. Der Titel des Films bietet eine Art Klammer oder Fragestellung, die am Ende von Petra beantwortet wird: Me?…Nein, we!!! Der Film erzählt von vier Menschen, deren Haltung zu Flucht und Asyl durch die Konfrontation mit der Realität massiv auf die Probe gestellt wird.
Vier ineinander verwobene Geschichten erzählen in dieser Tragikomödie von Flucht, Migration und unseres und Europas alltäglichen Umgangs damit. Marie, eine junge Freiwillige, fährt ans Mittelmeer, um zu helfen. Der halbstarke Marcel gründet einen Geleitschutz für Frauen aus Angst vor angeblichen übergriffigen Migranten. Die Redakteurin Petra nimmt einen minderjährigen Flüchtling bei sich auf. Und der Asylheimleiter Gerald wird von einem seiner Schützlinge auf eine harte Probe gestellt.
Wer bin ich, und wer kann ich sein, und sind die anderen wirklich so anders? Von diesen Erfahrungen, die wir mit unserer Begeisterung und Naivität, mit unserer Skepsis und Ohnmacht machen, erzählt der tragikomische Film über Europas Ist-Zustand. Fokussiert werden dabei die feinen Zwischentöne, die dieses vielfältige Zusammenleben für alle bedeutet.

09.10.2022 | mz | Quelle: Four Guys
Kategorien: Filme