Dienstag, 23. April 2024
Le Mali 70
📷 Martin Langner - © Film Five GmbH | Real Fiction
Die Geschichte der populären Musik schlägt ihre Wurzeln in West-Afrika und besonders tief in Mali. In Berlin entdeckt eine Bigband die alten Vinyl-Scheiben der Rail Band oder der Mystère Jazz de Tombouctou, deren Fusion einen ursprünglichen Soul atmete.
Während der Reise zu den Helden ihrer eigenen Schallplattensammlung treffen sie auf Alt-Stars der malischen Bigband-Epoche, folgen den Spuren der Kompositionen und bewundern ihre Idole auf verschrammtem Archivmaterial.
Bei Jam-Veranstaltungen und Konzerten kommen die Musiker aus Nord und Süd ins Gespräch und nähern sich gemeinsam an die alten Stücke an, was teilweise nicht ohne lautstarke Auseinandersetzungen über den korrekten Beat gelingt, bevor am Ende eine Platte in Salif Keitas Studio in Bamako aufgenommen wird.

Filmemacher Markus CM Schmidt dazu: »Das westafrikanische Land Mali rangiert auf den Listen der ärmsten Länder stets auf den oberen Rängen, im Norden machen islamistische Banditen die Wüste unsicher, auf Bamakos Müllhalden wachsen Elendsviertel voller Binnenflüchtlinge. Während unserer Reise erfuhren wir von der malischen Bevölkerung Achtung, Mitgefühl und Toleranz, aber auch Stolz auf diejenige Disziplin, in der sie zur Weltspitze gehören: die Musik.
Uns wurde bewusst, dass westliche Entwicklungshilfe und Militär-Interventionen die Malier in die untergeordnete Position der Hilfe-Empfänger versetzt, eine Position, die der Mentalität einer so reichhaltigen Kultur die Grundlage raubt, in Würde zu leben. Daher ist es uns ein solches Anliegen, diese großartige Epoche zu würdigen und das Land Mali vom Klischee des Failed States zu befreien.
So verfestigte sich die Idee, Stories zu erzählen von einem Mali, das mit gutem Grund Stolz auf die Geschichte seiner Unabhängigkeit und seiner Musiker ist, die den Toubabous aus dem Norden auf Augenhöhe begegnen, um gemeinsam etwas Neues zu erschaffen.“

26.08.2023 | mz | Quelle: Real Fiction
Kategorien: Feature | Filme