Donnerstag, 19. September 2019
† Lisa Martinek
Lisa Wittich (1972 - 2019) Lisa Ricciarelli

 

IMDb


Die beliebte Schauspielerin Lisa Martinek, bekannt für ihre Rollen als Tina Neddelbeck in der Familienserie Blankenese, als Clara Hertz in der Krimiserie Das Duo oder zuletzt als Anwältin Romy Heiland in Die Heiland, ist am Freitag an den Folgen eines Badeunfalls gestorben.
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Giulio Ricciarelli und ihren drei Kindern (4, 7, 8) genoss sie die Zeit in Italien, als sich der tragische Unfall ereignete. Italienische Medien berichten, sie sei gemeinsam mit ihrem Ehemannvor Sant’Andrea auf Elba auf einem Boot herausgefahren. Kaum war sie im Wasser, soll ihr Mann gemerkt haben, dass sie Schwierigkeiten hatte. Er soll sie daraufhin ins Boot gezogen und um Hilfe gerufen haben.
Lisa Martinek wurde daraufhin mit einem Hubschrauber ins rund 70 Kilometer entfernte Krankenhaus Misericordia von Grosseto gebracht. Mehrere Wiederbelebungsversuche scheiterten. Die genaue Todesursache konnte bisher nicht geklärt werden, eine Vorerkrankung wird von guten Freunden ausgeschlossen.
In der ZDF-Samstagskrimireihe Schwartz & Schwartz, die erst im vergangenen Oktober Premiere hatte, war sie als Mitarbeiterin der Mordkommission an der Seite von Devid Striesow und Golo Euler zu sehen. »Wir sind sehr traurig«, teilte Frank Zervos, Leiter ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie am Sonntag mit. »Wenn ich an Lisa Martinek denke, dann denke ich an ihren klaren, festen Blick, ihren Anmut, ihre beiläufige Stärke und ihren lebensechten Humor, mit denen sie alle Rollen – von denen sie viele verschiedene und herausragende für das ZDF spielte – miteinander zu verbinden wusste.«
Nach der Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg konnte sie bereits 1997 in dem Kinofilm Härtetest einen Erfolg verbuchen. Sie wurde für die Rolle der Fahrradkurierin Lena als beste weibliche Hauptrolle für den Deutschen Filmpreis nominiert. Dies gelang ihr auch beim Deutschen Fernsehpreis 2003 für ihre Rolle in der SAT.1-Produktion Jagd auf den Flammenmann.
Privat engagierte sie sich als Botschafterin für den Verein „Mother Hood“, der sich für die sichere Geburt einsetzt und sich das Ziel gesetzt hat, dass Schwangere aufgeklärt werden und so selber bestimmen können, wo und wie sie ihr Kind zur Welt bringen möchten. »Dafür brauchen wir Frauen eins zu eins Betreuung unserer Hebammen und gute Geburtsstationen«, beschrieb Lisa Martinek selbst ihr Engagement.

29.06.2019 | mz |
Kategorien: dead like...