Montag, 4. März 2024
Für den zwölfjährigen Flo bricht eine Welt zusammen: Er muss seine geliebte Collie-Hündin abgeben, weil die Familie in eine kleinere Wohnung ziehen muss, in der keine Tiere erlaubt sind. Lassie kommt in die Obhut des Grafen von Sprengel und dessen Enkelin Priscilla. Beide nehmen Lassie mit an die Nordsee, wo sie bald die Flucht ergreift. Für die Hundedame beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland – eine Reise zurück zu Flo.
 
Der Roman „Lassie come Home“, den der Schriftsteller Eric Knight 1940 veröffentlichte, spielt im nordenglischen Yorkshire und in Schottland. »In Deutschland ist dieser Stoff noch nie verfilmt worden, und ich finde, dass er auch in anderen Ländern schon lange nicht mehr wahrnehmbar im Kino zu sehen war«, sagt Produzent Henning Ferber.
Gemeinsam mit der britisch-deutschen Drehbuchautorin Jane Ainscough machte er sich an die Arbeit, Lassies abenteuerliche Reise zwischen Schottland und Yorkshire auf deutsche Schauplätze, vom Nordseestrand bis nach Süddeutschland, zu übertragen. »Wir haben uns dabei nicht an der alten Fernsehserie oder an der jüngeren Zeichentrickserie orientiert, sondern ganz bewusst den Roman als Grundlage gewählt, weil er auch die stärkste und emotionalste Geschichte erzählt«, erzählt der Produzent weiter.
Aus Sicht des Produzenten war es ein durchaus willkommener Nebeneffekt, dass Eric Knights Roman fast 80 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung „gemeinfrei“ ist, also lizenzfrei verfilmt werden darf. So sehen wir nun eine zeitgemäß adaptierte Geschichte des Romans.
Doch der Name Lassie, der im Schottischen „Mädel“ bedeutet, wurde nicht adaptiert, was wiederum ein wenig halbherzig wirkt. So heißt die Collie-Hündin also Lassie – warum, sei dahingestellt. Vielleicht wurde sie nach der berühmten Literatur-, Film- und Fernsehfigur benannt (was dann wiederum ein netter Seitenhieb wär) – man weiß es nicht.
»Die Kinobesucher dürfen sich auf einen spannenden Abenteuerfilm für die ganze Familie freuen«, sagt Regisseur Hanno Olderdissen. »Sie können mitfiebern, mitfühlen und auch immer wieder lachen.«

11.12.2023 | mz | Quelle: Warner Brothers
Kategorien: Filme