Donnerstag, 11. April 2024
Josh Lambert (Patrick Wilson)
Dalton Lambert (Ty Simpkins)
Josh Lambert (Patrick Wilson)
Josh Lambert (Patrick Wilson)
Chris (Sinclair Daniel)
Professor Keck (Hiam Abbass)
Chris (Sinclair Daniel)
Josh Lambert (Patrick Wilson)
Renai Lambert (Rose Byrne)
Dalton Lambert (Ty Simpkins)
Regisseur und Hauptdarsteller Patrick Wilson und Ty Simpkins am Set
Regisseur und Hauptdarsteller Patrick Wilson und Ty Simpkins am Set
zurück
vor
 
Als wir die Familie Lambert am Ende von Insidious | Chapter 2 das letzte Mal trafen, hatten die Astralprojektoren Josh und Dalton mehrere Ausflüge in das „Ewigreich“ überlebt. Dalton war von einem Dämon entführt worden. Josh hatte ihn gerettet, nur um im Ewigreich gefangen zu sein, während in unserer Welt ein Geist von seinem Körper Besitz ergriff. Dieser Geist in Joshs Körper hatte in seinem Haus gewütet und versucht, seine Familie zu töten. Und Dalton hatte sich zurück ins Ewigreich gewagt, um seinen echten Vater zu finden und ihn zurückzubringen.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf, als die Originalbesetzung für das dritte Kapitel der Familiensage und den fünften Film der Lizenzproduktreihe nach zwei Vorgängern wieder zusammenkommt. Zehn Jahre nach den Ereignissen des zweiten Films haben sich Josh und Renai scheiden lassen, während Josh darum kämpfte, sein Leben zu ordnen, das große Löcher zu haben scheint, die er nicht füllen kann. Dalton, inzwischen ein junger Erwachsener, macht sich auf den Weg zu einer Kunsthochschule an der Ostküste und hat ein gespanntes Verhältnis zu seinem Vater.
Gleich nach seiner Ankunft am College lernt Dalton Chris kennen, eine witzige, temperamentvolle junge Frau, zu der er sofort eine Verbindung aufbaut. Als Dalton ein neues Leben beginnt – als Erwachsener, aber auch als jemand, der seine Astralprojektionen wieder aufnimmt – steht ihm Chris als Freundin und Vertraute zur Seite.
Dalton besucht die Klasse einer einschüchternden Professorin, die ihre jungen Künstler auffordert, die hellen und dunklen Seiten ihrer Persönlichkeiten zu erforschen – eine Herausforderung, die Dalton zurück ins Ewigreich führt…
»Nach dem zweiten Film hatte ich das Gefühl, dass es mit der Familie Lambert nichts mehr zu tun, zu sagen oder zu erforschen gibt«, sagt Patrick Wilson, der als Josh zurückkehrt und gleichzeitig sein Regiedebüt gibt. »Ich hatte meinen Sohn gerettet, wurde selbst gerettet, war besessen. Ich hatte so ziemlich alles durchgemacht, was man in einem Horrorfilm durchmachen kann. Die wichtigste Frage, die ich mir gestellt habe und die ich dem Publikum stellen wollte, war: Was passiert mit einer Familie nach zehn Jahren, wenn man hypnotisiert wurde, um sein Familientrauma zu vergessen?«
Sein früherer Regisseur James Wan ermutigte ihn, das Zepter in die eigene Hand zu nehmen: »James hat mir immer wieder gesagt: „Mach ihn zu deinem. Es ist dein Film. Welche Geschichte willst du erzählen? Du bist derjenige, der mit ihr leben wird.“ Man sollte schon eine gewisse Leidenschaft und ein Verständnis für die Geschichte haben, die man erzählen will.«
Schließlich wusste Patrick Wilson, dass die Regie bei seinem ersten Film eine lehrreiche Erfahrung sein würde – und das sollte sie auch sein. Über all die verschiedenen Regisseure, mit denen er zusammengearbeitet hat, sagt er: »Sie sind so unterschiedlich in ihrer Herangehensweise, und es gibt keinen einzigen Weg. Das ist es, was ich an diesem Geschäft und an den Regisseuren liebe. Es gibt so viele Möglichkeiten, einen Film zu machen. Mein Ziel war es also, aus meinen Stärken Kapital zu schlagen, aus dem, was mich aufregt, was mich interessiert, wofür ich Leidenschaft besitze. Ich kenne meinen Stil noch nicht ganz. Ich glaube, ich bin noch dabei, meinen eigenen Stil zu finden. Ich bin nicht so kühn zu glauben, ich hätte ihn schon gefunden. Ich lerne. Ich bin in einem ständigen Prozess des Lernens.«
Nicht nur, dass der Schauspieler, der auch gleichzeitig die Conjuring-Reihe mit sich zieht, hier sein Regiedebüt gibt, der für seine Darbietungen im Musical „Oklahoma!“ mit dem Tony® Nominierte ist im Abspann auch mit einer Coverversion von „Stay“ zu hören, des Hits von Shakespeare’s Sister, die er zusammen mit der Heavy-Metal-Band Ghost aufgenommen hat.
»Als dieses Lied aufkam (ein Lied, das mir Ghosts Plattenfirma schickte und für das Tobias Forge, der Ghost ist, mitspielte), dachte ich, dass es etwas Cooles und ganz Anderes sein würde«, sagt Patrick Wilson. »Es ist offensichtlich, dass ich singe, aber man kann es auch aus der Perspektive von Josh sehen, der singt. Aber ist es der gute Josh oder der böse Josh? Und wenn Tobias auftaucht, wer ist dieser Verführer? Ist es der Teufel? Ist es der Lippenstift-Dämon? Wie der ganze Film ist auch das Lied ein Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkelheit und der Begegnung mit beidem.«

04.07.2023 | mz | Quelle: Sony Pictures
Kategorien: Feature | Filme