Donnerstag, 24. Juni 2021
Kind 44
Child 44
General Mikhail Nesterow und Leo Demidow
© LEONINE
Waisenkind Leo Demidow hat es weit gebracht, ist 1953 ein mächtiger Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit. Doch als seine Frau als Verräterin denunziert wird, bekennt er sich zu ihr, fällt damit tief. In eine Industriestadt deportiert, muss der Geheimpolizist erkennen, dass Liebe nicht die Basis seiner Ehe ist. Aufgewühlt und von seinen Feinden beobachtet, entdeckt er mit der Leiche eines brutal misshandelten Jungen die Spur eines Serienmörders. Doch Verbrechen darf es im stalinistischen Regime offiziell nicht geben.
Daniél Espinosa, der mit dem Hochglanz-Thriller Safe House einen Hit landete, verfilmt den ersten Roman von Tom Rob Smiths Bestsellertrilogie als düsteres Porträt eines oppressiven Systems. Klaustrophobische Ausschnitte und Lichtarmut dominieren das Bild, verdeutlichen eine Atmosphäre von Angst, die jedes Leben lähmt. Mit dieser Milieuzeichnung und der Brutalität einer Kindermordserie ist Kind 44 keine leichte, aber lohnende Kost – eine Mischung aus Drama und Krimi, der eine Ehe in den Fokus rückt, aber Liebe erst noch entwickelt.

15.04.2021 | mz | Quelle: Blickpunkt: Film
Kategorien: Filme