Donnerstag, 24. Juni 2021
Die Frau in Gold
Woman in Gold
Randy Schoenberg, Maria Altmann und Hubertus Czernin
📷 Robert Viglasky | © SQUAREONE | The Weinstein Company. All Rights Reserved.
Nach den Gräueln des NS-Terrors, dem viele Mitglieder ihrer jüdischen Familie zum Opfer fielen, wollte Maria Altmann nie mehr in ihre österreichische Heimat zurück. Doch Ende der Neunzigerjahre macht sich die Dame von Los Angeles auf den Weg nach Wien. Dort, im Schloss Belvedere, hängt ein Werk, das einst ihrer Familie gehörte – die „Goldene Adele“, Gustav Klimts Jugendstil-Porträt der Salondame Adele Bloch-Bauer, einer Tante Marias. 1938 konfiszierten die Nationalsozialisten das Gemälde. Nun fordert Maria es zurück.
Nach authentischen Ereignissen beschreibt Simon Curtis mit der überzeugenden Helen Mirren in der Hauptrolle den wohl spektakulärsten Restitutionsfall in Sachen NS-Raubkunst. Ausstattung und Sets sind makellos, elegant ist die Kameraarbeit von Ross Emery, besonders schön anzusehen sind die Rückblenden in die mondäne Donaumetropole der Dreißigerjahre. Zum edlen Look passt auch das namhafte Ensemble.

15.04.2021 | mz | Quelle: Blickpunkt: Film
Kategorien: Filme