Donnerstag, 29. September 2022

Jurassic World | Dominion

Dr. Alan Grant, Maisie Lockwood und Owen Grady
📷 John Wilson - © Universal Pictures | Amblin Entertainment
Fast 30 Jahre ist es her, dass uns Steven Spielberg den Jurassic Park von Michael Crichton gezeigt hat. Die damals noch bahnbrechenden Effekte und die spannende Inszenierung brachten viele Eltern auf, da die Dinos die Kinder dermaßen verängstigten, dass die FSK-Freigabe ab 12 Jahre in Frage gestellt wurde. 2015 warf Colin Trevorrow einen weiteren Blick auf die Insel Nublar und sponn die Geschichte um die neu errichtete Dino-Welt mit neuen Figuren weiter.
Nun, im dritten Teil der Fortsetzung, kulminiert die Geschichte, wie eine Komposition mit allen bestehenden Figuren aus beiden Filmreihen, in einen finalen Kampf, bei dem es um das Überleben der menschlichen Rasse geht. Die Verschmelzung dieser beiden Besetzungslisten war von langer Hand geplant. »Wir haben diese Trilogie so konzipiert, dass wir Figuren aus Jurassic Park einbeziehen«, sagt der Regisseur und kreative Schöpfer der Jurassic World-Trilogie Colin Trevorrow.
»Wir hatten BD Wong in Jurassic World, um dem Publikum zu versichern, dass es sich um dieselbe Zeitachse handelt. Dann brachten wir Ian Malcolm in Jurassic World | Das gefallene Königreich ein, um den Leuten zu versichern, dass Malcolm sehr genau darauf achtet, was vor sich geht. In Jurassic World | Ein neues Zeitalter sind die alten Darsteller genauso involviert wie Claire und Owen. Wir lassen sie nicht nur in einer Art Aufsichts- oder Elternrolle existieren. Wir schicken sie auf ein echtes, ehrliches und verdammt furchterregendes Abenteuer.«
Die Struktur des Drehbuchs sieht zwei separate Handlungsstränge vor – einen mit Owen und Claire Grady, die mit Maisie Lockwood jenseits der Öffentlichkeit in einem Waldhaus wohnen, den anderen mit Dr. Ellie Sattler und Dr. Alan Grant, die sich schließlich mit Dr. Ian Malcolm, Dr. Henry Wu und neuen Figuren wie Kayla Watts und Ramsey Cole kreuzen und in einer kraftvollen, einzigartigen Erzählung dynamisch entwickeln. Diese beeindruckende (Wieder-)Vereinigung findet in dem streng geheimen Komplex eines mysteriösen und mächtigen Biotech-Unternehmens namens biosyn statt, das in einem weiten Tal in den Dolomiten liegt.
Nach außen hin scheint biosyn ein wohltätiges Unternehmen zu sein, das sich der Lösung des Welthungers verschrieben hat, indem es mit Hilfe bahnbrechender genetischer Veränderungen Nutzpflanzen herstellt, die gegen Schädlinge und Krankheiten unempfindlich sind. Das Unternehmen hat sich einen Vertrag gesichert, um Dinosaurier in der Welt ausfindig zu machen und sie dann zu ihrem Zufluchtsort in diesem sicheren Tal zu transportieren, um sie in Ruhe untersuchen zu können. Doch der wahre Zweck ihrer Forschung und ihre Absicht sind alles andere als harmlos.
biosyn wird von Lewis Dodgson geleitet, einer Figur, die zuletzt in Jurassic Park von 1993 zu sehen war, als er dem unglückseligen Möchtegern-Schmuggler von Dinosaurier-Embryonen, Dennis Nedry, eine leere Barbasol-Dose reichte. Die Firma biosyn beschäftigt sowohl Dr. Wu als Gentechniker als auch Ian Malcom als firmeninternen Philosophen. Aus unterschiedlichen Gründen finden Owen, Claire und Kayla Watts sowie Ellie Sattler und Alan Grant alle ihren Weg ins biosyn-Tal und decken gemeinsam die wahre Arbeit von biosyn und deren katastrophale Auswirkungen auf den Planeten auf.
🦖
Die Hauptfiguren der vergangenen Filme besitzen hier eine eher unterstützende Rolle. Sie verknüpfen Handlungsstränge und sorgen für zusätzliche Spannung und Action. Die eigentliche Hauptrolle in dem letzten Kapitel der Dino-Sage spielt Isabella Sermon, die ihre Rolle der Maisie Lockwood fortführt und nun die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt. Hinzu kommen die taffe und attraktive Schwarzmarkthändlerin und Pilotin Kayla Watts, die Owen dabei unterstützt, Claire und Maisie wiederzufinden, sowie Dodgsons rechte Hand Ramsay Cole.
Im Großen und Ganzen wirkt der Film schon recht aufgeblasen wie eine gewisse Weltraumsage mit x Figuren. Als Schauwerte kann man hier Strichlisten führen oder Jurassic-Bingo spielen, sei es die Flucht vor einem Dino auf einem Gefährt, der Dino im Hintergrund, der in die Logo-Position schleicht (Ähnliches hatten wir vor kurzem erst bei Bond) oder der Kampf der Alpha-Giganten (Godzi lässt grüßen!). Und natürlich darf auch die Vielfältigkeit der Akteure und Figuren nicht unter das Feld gepflügt werden.
Aber auch wenn der Film nur selten spannend wird, da wir die größten Angstmomente bereits in den Filmen davor erlebt hatten, so besitzt er doch ein paar Schau- und Hörwerte, denn der Film schließt sämtliche Handlungsstränge und vereint die Lieblinge beider Trilogien. Somit ist der Film ein doch gelungener Abschluss der Sage, der nun wirklich keine Fortsetzung (erst recht keine Neuauflage) mehr braucht…

22.08.2022 | mz
Kategorien: Feature | Filme