Sonntag, 19. Mai 2024
İki Gözüm Ahmet - Sürgün
Ahmet war das jüngste Kind einer Arbeiterfamilie in Malatya. Als er 7-8 Jahre alt war, begann er auf Drängen seines älteren Bruders sein musikalisches Leben mit einer kleinen, von seinem Vater gekauften Saz.
Als die Familie nach Istanbul umzog, begann er zu arbeiten, um seine arme Familie zu unterstützen. Anfangs arbeitete er als Verkäufer, dann in Textilwerkstätten. Eine Zeit lang arbeitete Ahmet auch als Taxifahrer, doch sein Leben änderte sich völlig, als er Suphi kennenlernte.
Ahmet begann, in Vereine und Volksversammlungen zu gehen, weil er seinen Freund Suphi und die anderen jungen Leute, die er in der Nachbarschaft in Schlaghosen sieht, beneidete, und fand sich plötzlich in der revolutionären Bewegung wieder.
Während er auf der Straße für die Befreiung des Volkes kämpfte, musizierte er trotzdem weiter, konnte jedoch aus Geldmangel kein Album veröffentlichen. Als er dann eines Tages mit Hilfe seiner Freunde ein Album aufnehmen konnte, wurde dieses verboten.
Neben seiner revolutionären Haltung stellte sich Ahmet bei Protesten gegen Menschenrechte, Gleichberechtigung und Turban auf die Seite der Benachteiligten. In der Nacht der Magazin-Journalistenpreise im Jahr 1998, in der er mit dem Preis für den besten Künstler ausgezeichnet wurde, hielt er eine Rede und widmete seinen Preis den Samstagsmüttern und den Benachteiligten. Damit nicht genug, gab er bekannt, dass er ein kurdisches Lied schreiben und ein Musikvideo auf Kurdisch filmen werde.
Der Abend der Preisverleihung verwandelte sich plötzlich in einen Abend der Lynchjustiz für Ahmet Kaya, als ihn berühmte Künstler und Gäste im Saal beschuldigten, ein Separatist zu sein. Sein Leben veränderte sich dramatisch. Der zum Terroristen und Verräter erklärte Ahmet wurde nach dem Prozess für schuldig befunden und Dank eines Anrufs, den er auf dem Weg ins Gefängnis erhielt, mit der Bedingung entlassen, das Land zu verlassen.
Er verließ sein geliebtes Heimatland und sang das besagte Lied in Paris. Der Künstler, der eine Zeit lang in allen europäischen Ländern, vor allem in Frankreich, Konzerte gab, konnte es schließlich nicht mehr aushalten. Die Sehnsucht nach seinem Land, seiner Heimat und seiner Familie, die Erlebnisse in Paris und das Verlassen seiner Freunde, einer nach dem anderen, führten ihn Tag für Tag zu einer unbekannten Krankheit…

10.05.2024 | mz | Quelle: AF-Media
Kategorien: Kino