Montag, 24. Juni 2024
Margaret (Nell Tiger Free) und Carlita (Nicole Sorace)
Pastor Brennan (Ralph Ineson)
Luz (María Caballero)
Luz (María Caballero) mit ihrer Freundin
Margaret (Nell Tiger Free)
Schwester Silva (Sonia Braga) und Margaret (Nell Tiger Free)
Kardinal Lawrence (Bill Nighy)
Schwester Silva (Sonia Braga)
Pastor Brennan (Ralph Ineson)
Margaret (Nell Tiger Free)
Margaret (Nell Tiger Free)
Nell Tiger Free, Ralph Ineson und Regisseurin Arkasha Stevenson am Set
Regisseurin Arkasha Stevenson und Nell Tiger Free bei den Dreharbeiten
Regisseurin Arkasha Stevenson und Nell Tiger Free am Set
Regisseurin Arkasha Stevenson und Nell Tiger Free am Set
zurück
vor
 
Es war 1976, als Richard Donner das erste Kapitel von Das Omen inszenierte, in dem Damien, ein sehr junger Nachkomme des Teufels, zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Film war ein großer kommerzieller Erfolg und spielte in den USA über 60 Millionen Dollar in den Kinos ein. Es folgten Damien – Omen II (1978) und Barbaras Baby – Omen III (1981), die beide den Aufstieg Damiens bis ins Erwachsenenalter nachzeichneten.
In Omen IV – Das Erwachen von 1991 wird ein junges Mädchen zum neuen Antichristen. Und John Moore führte Regie bei der Neuverfilmung Das Omen, die 2006 in die Kinos kam und mit einem Budget von 25 Millionen Dollar über 120 Millionen Dollar einspielte und ein finanzieller Erfolg war. Im Jahr 2016 wurde die von Glen Mazzara entwickelte Fernsehserie Damien ausgestrahlt.
Jetzt hat die erfolgreiche Horror-Reihe ein Vorgeschichte bekommen: The first Omen. Arkasha Stevenson, die bereits bei Episoden von Legion und Briarpatch Regie geführt hat, gibt damit ihr Spielfilm-Regiedebüt, und das Ergebnis ist eine lebendige und stilvoll erschreckende neue Vision!
»The first Omen ist eine Vorgeschichte zur Version von 1976«, sagt sie, »aber es war uns auch sehr wichtig, eine Geschichte zu erschaffen, die für sich selbst stehen kann. Wir wollen also, dass man sich die Version von 1976 anschaut, aber wir haben auch unsere eigene Botschaft, die wir der Unterhaltung hinzufügen wollen.«
Der Film spielt im Jahr 1971 und folgt Margaret, einer jungen Amerikanerin, die nach Rom geschickt wird, um ein Leben im Dienst der Kirche zu beginnen. Dort trifft sie auf eine Finsternis, die sie dazu bringt, ihren eigenen Glauben in Frage zu stellen, und deckt eine erschreckende Verschwörung auf, die die Geburt des leibhaftigen Bösen herbeiführen will.
Produzent David S. Goyer sagt: »Ich habe mich immer gefragt, wo Damien herkommt, wie dieses Baby seinen Weg in die Arme von Robert und Katherine Thorn gefunden hat. Ich wollte einen anspruchsvollen Horrorfilm schaffen, der sowohl zeitlos als auch aktuell ist – etwas, das auf die Vergangenheit, aber auch auf unsere Gegenwart verweist. Anspruchsvolle Genrefilme funktionieren am besten, wenn sie als dunkle Spiegel fungieren, die unsere heutigen Ängste auf uns zurückwerfen.«
Arkasha Stevenson fühlte sich zunächst wegen der Figur der Margaret zu dem Projekt hingezogen. »Ich bin ein großer Alan Pakula-Fan, und einer meiner Lieblingsfilme überhaupt ist Klute«, erklärt sie. »Ich liebe diesen Film, weil man ihn als Horrorfilm bezeichnen könnte, aber in erster Linie ist er eine Charakterstudie. Wir lernen Jane Fondas Figur wirklich kennen und mögen sie, und wenn ihr schreckliche Dinge widerfahren, ist das der Ursprung des Horrors. Und das ist wahrer, geerdeter Horror, denke ich, wenn er von einer Figur ausgeht.«

10.05.2024 | mz | Quelle: Disney
Kategorien: Kino