Montag, 22. Juli 2024
Sting
Nachdem in einer stürmischen Nacht ein mysteriöses Ei durch das Fenster eines heruntergekommenen New Yorker Wohnhauses kracht, entdeckt die 12-jährige, von Comicbüchern besessene Charlotte eine merkwürdige kleine Spinne. Von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater Ethan fühlt sich der rebellische Teenager alleingelassen und findet in dem Achtbeiner, den sie liebevoll Sting tauft, einen neuen Freund. Doch je mehr Charlottes Faszination für Sting wächst, desto größer wird auch das Krabbeltier. Und sein Durst nach frischem Blut wird unersättlich…
🕷️
Mit dem Drehbuch und der Regie von Sting stellt sich Kiah Roache-Turner einer seiner tiefsten Ängste und verwirklicht eine Filmidee, die seit mehr als zwei Jahrzehnten Teil seiner Psyche ist: Er beschreibt sich selbst als stark spinnenfeindlich, seit er als Kleinkind in einem Sandkasten von einer Spinne gebissen wurde. …einer großen, schwarzen Spinne, wie ihm seine Mutter erzählt.
»Alles, was acht Beine hat, macht mir Angst. Ich habe eine intuitive Reaktion auf Spinnen. Ich kann nicht atmen. Es ist, als ob ich eine Panikattacke hätte. Es ist eine richtige Phobie! Ironischerweise ist die Spinne in unserem Film eine große schwarze Spinne – nur größer als sonst! Ich habe im Grunde meinen schlimmsten Albtraum genommen und ihn um ein Vielfaches vergrößert«, sagt der Regisseur.

26.05.2024 | mz | Quelle: STUDIOCANAL
Kategorien: Kino