Sonntag, 18. August 2019
Lerchenberg
image
Mathias Lier (Philipp), Cornelia Gröschel (Judith), Eva Löbau (Billie), Sascha Hehn, Karin Giegerich (Dr. Wolter), Anke Sevenich (Frau Merzig) © ZDF/Jan Rasmus Voss

zur IMDb (function(d,s,id){var js,stags=d.getElementsByTagName(s)[0];if(d.getElementById(id)){return;}js=d.createElement(s);js.id=id;js.src=“http://g-ec2.images-amazon.com/images/G/01/imdb/plugins/rating/js/rating.min.js“;stags.parentNode.insertBefore(js,stags);})(document,’script‘,’imdb-rating-api‘); | Trailer | Serienseite | Episoden | Beitrag teilen var a2a_config = a2a_config || {}; a2a_config.linkurl = „http://www.screenmagazin.com/post/46499543871/“; a2a_config.locale = „de“; a2a_config.color_main = „333“; a2a_config.color_border = „966“; a2a_config.color_link_text = „fff“; a2a_config.color_link_text_hover = „F63“; a2a_config.color_bg = „000“; a2a_config.color_arrow = „fff“; a2a_config.prioritize = [„facebook“, „twitter“, „google_buzz“, „email“]; http://static.addtoany.com/menu/page.js Es wurde die letzten Monate über schon viel darüber gesprochen und spekuliert – jetzt ist sie da, die deutsche Antwort auf 30 Rock! Na ja, nicht direkt dasselbe, aber dennoch ein ähnliches Format – eine Sitcom über die internen Vorgänge eines TV-Senders. Wie in den USA bei 30 Rock (NBCs New-York-Adresse Rockefeller Plaza, Hausnummer 30) handelt es sich bei Lerchenberg ebenfalls um eine Adresse, nämlich die des ZDFs! Reale Personen, reale Drehorte und reale Bezüge werden mit fiktiven und satirisch zugespitzten Elementen gemischt. Als weitere Inspiration dazu diente offensichtlich die britische Sitcom Life’s too short von Ricky Gervais, in der Star-Wars-Zwerg Warwick Davis versucht, als vergessener Star wieder Fuß zu fassen. In unserer Variante ist es kein Geringerer als Sascha Hehn – Schwarm der betagten Damen, die in den 80ern Das Traumschiff und Die Schwarzwaldklinik gesehen hatten. Wie auch schon beim Tatortreiniger ist man im öffentlich-rechtlichen Fernsehen vorsichtig mit neuen Formaten und schickt unsere „Helden“ erstmal in nur 4 Episoden vor die Mattscheibe. Neben den Episoden gibt es auch den „Flurfunk“ vom ZDF, den man online verfolgen kann, wo die Darsteller in ihren Figuren ähnlich wie bei Stromberg über einander lästern…
─ 01 „Das Wunder“ ─
Eigentlich läuft gerade alles prima für Billie, die eigentlich Sibylle Zarg heißt: Die ZDF-Jungredakteurin ist kurz davor, ihr erstes ehrgeiziges Filmprojekt zu realisieren. Doch dann funkt ihr kurz vor Drehbeginn ihre Vorgesetzte Dr. Elisabeth Wolter dazwischen und verlangt, dass Billie Sascha Hehn in ihrem Projekt unterbringt. Schnell ist klar, dass der abgehalfterte Ex-Star nicht so anspruchslos, glatt und arrogant ist, wie seine Rollen das nahelegen – sondern in Wirklichkeit noch viel schlimmer. Hehn will sich auf jeden Fall nicht mit einer Nebenrolle in Billies Projekt zufriedengeben, sondern fordert die Hauptrolle für sich. Und für Billie bahnt sich noch mehr Ärger an. Denn ihre neue Volontärin Judith ist anscheinend an Billies Job ebenso interessiert wie an Billies Schwarm, dem Sportredakteur Philipp. Es ist, als ob sich mit Hehns Auftauchen im Sender ein Fluch über sie gelegt hätte.
─ 02 „Ein Fall für Zwei“ ─
Sascha, der neue Matula? Sein Trailer jedenfalls kommt bei dem zuständigen Redakteur sehr gut an. Aber gleich zu Beginn der Dreharbeiten kommt von ganz oben die Ansage, dass Sascha die Rolle auf keinen Fall bekommen soll. Offensichtlich gibt es zwischen Berthold Bode, dem Redaktionsleiter für Serien, und Sascha noch eine offene Rechnung. Wie es aussieht, hat Sascha es dadurch sogar auf die ZDF-Giftliste geschafft, eine Namensliste mit Personen, die beim ZDF nicht mehr willkommen sind. Während Billie versucht, die Angelegenheit mit dem Redaktionsleiter aus der Welt zu schaffen, versucht Sascha, direkt an die Giftliste zu kommen, um seinen Namen zu löschen. Schließlich führt aber für Sascha kein Weg mehr daran vorbei, sich bei Berthold Bode zu entschuldigen. Doch dass er damit alles noch schlimmer macht, hätte Billie nun wirklich nicht erwartet.
─ 03 „Du bist, was du isst“ ─
Beim Durchforsten des Fernsehprogramms kommt Sascha spontan auf die geniale Idee, eine Kochsendung machen zu wollen. Billie ist alles andere als begeistert, aus Mangel an Alternativen lässt sie sich aber davon überzeugen, eine inhaltlich wertvolle Ernährungssendung zu konzipieren, an der sie zunehmend Gefallen findet. Als Sascha Billies kurze Abwesenheit nutzt, das Konzept mit etwas mehr Schmiss und guter Laune aufzupeppen, mutiert Billies ganzheitlicher Ansatz zu einer kitschigen Weihnachtskochshow mit Waisenkindern und Gesang. Wutentbrannt überlässt Billie Sascha sich selbst. Dieser ist mit der Vorbereitung der Sendung alleine völlig überfordert. Als auch noch herauskommt, dass Sascha gar nicht kochen kann, fasst sich Billie ein Herz und hilft ihm gemeinsam mit Frau Merzig aus der Patsche.
─ 04 „Sascha hautnah“ ─
Dr. Wolter macht Druck. Billie soll endlich ein Format für Sascha an den Start bringen und zwar erfolgreich, billig und schnell. Da liegt nichts näher als eine Doku-Soap: „Sascha hautnah“ soll Sascha in sein echtes Leben folgen. Aber was soll man machen, wenn man weder Auto noch einen Platz zum Schlafen hat? Eine Wohnung als seine eigene ausgeben und Frau und Kind gleich mit dazu mieten? Saschas Lösung macht Eindruck, bis alles auffliegt und selbst im Schnitt nichts mehr zu retten ist. Billie reicht es nun endgültig. Sie wirft hin, auch wenn das für sie bedeutet, sich als Mainzelmännchen-Reporterin bei einer Fastnachtssendung wiederzufinden. Und Sascha ist völlig am Ende: kein Job, keine Wohnung und eine Doku-Soap, die ihn völlig ruinieren wird. Aber Saschi never gives up – und das Mainzelmännchen erst recht nicht.
Wie auch 30 Rock läuft Lerchenberg zunächst auf zdf_neo, um dann eine Woche später im Hauptprogramm ausgestrahlt zu werden – beide Male aber vorsichtig programmiert – am späten Abend: zdf_neo Donnerstag, 28. März 2013 ab 22:45 alle 4 Folgen ZDF Freitag, 5. April 2013 ab 23:00 Folgen 1 + 2 Freitag, 12. April 2013 ab 23:00 Folgen 3 + 4 Ob das Format genauso einschlägt wie der Tatortreiniger, wird sich zeigen. Potenzial hat die Serie jedenfalls. Interessant ist auch der Fakt, dass die Serie bereits von der Realität überholt wurde, denn Sascha Hehn kehrt zum Neujahrsausflug des „Traumschiffs“ dorthin zurück und übernimmt das Ruder von Siegfried Rauch, der mit 81 Jahren vom Kahn geht und das Ruder dem „jungen“ Hehn (59) überlässt… ■ mz
OT: Lerchenberg Komödie D 2013- Episoden à ca. 25 min FSK 12 mit Sascha Hehn Eva Löbau (Sibylle „Billie“ Zarg) Karin Giegerich (Dr. Wolter) Anke Sevenich (Frau Merzig) Cornelia Gröschel (Judith Kleine) Matthias Lier (Philipp Kürten) Stephan Kampwirth (Dr. Bode) André Marcon (Chaligny) Zabou Breitman (Commissaire Morland) Mahamadou Sangaré (Yves) Zohra Benali (Mme Beyoud, Nabils Mutter) François Bourdillon (Barbéris) u.a. drehbuch Vivien Hoppe Maren Lüthje Florian Schneider Niels Holle Marc O. Seng Felix Binder musik Matthias Mania regie Felix Binder produktion ZDF sender zdf_neo ZDF Start: 28. März 2013 http://ws.amazon.de/widgets/q?ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Fangelonemedia-21%2F8003%2F9d927da8-7ef8-468c-9c4f-88dc0f212e7a&Operation=GetDisplayTemplate Amazon.de Widgets

28.03.2013 | mz |
Kategorien: TV