Mittwoch, 24. Juli 2019

✝ Vadim Glowna


Vadim Glowna wurde 1941 in der holsteinischen Kreisstadt Eutin geboren, wuchs nach der Trennung seiner Eltern aber als Schlüsselkind in Hamburg auf. Der polnische Nachname Glowna ist der seines Stiefvaters. Das Familienleben war nicht fürsorglich, da die Mutter einen eigenen Blumenladen bewirtschaften musste.

Vadim brach daher in jugendlichem Alter mehrfach aus, indem er auf eigene Faust tagelang loszog und ohne Nachricht wegblieb. Ein Studium der Theologie brach er ab und schlug sich als Seemann, Hotelpage, Taxifahrer, Schlagzeuger und Journalist durch. Ein Statistenjob brachte ihn schließlich auf die Idee, eine Schauspielschule zu besuchen. Noch keine 20 Jahre alt wurde er 1961 von Gustaf Gründgens am Hamburger Schauspielhaus von einer Statisten- zu einer Sprechrolle in „Faust II“ befördert – der Beginn seiner Bühnenkarriere. Es folgten Auftritte am Bremer Theater und an den Münchner Kammerspielen.

Glowna spielte seit Mitte der 60er Jahre in mehr als 160 Kino- und Fernsehfilmen mit. »Vielleicht sind zehn sehr wichtig und eindrucksvoll gewesen«, sagte er einmal in einem Interview der Süddeutschen Zeitung. Für sein Regiedebüt Desperado City 1981 wurde er in Cannes ausgezeichnet. Er drehte mit Claude Chabrol, Romy Schneider und Klaus Kinski.

In der Fernsehdokumentation Tschechow in meinem Leben begleitete Glowna mit der Kamera seine damalige Frau Vera Tschechowa nach Russland. Für Oskar Roehlers Die Unberührbare wurde er für einen Deutschen Filmpreis nominiert. Glowna war in Schwabenkinder und Mein Name ist Bach zu sehen, bei Krimis wie Der Alte oder Siska führte der Wahlberliner auch selbst Regie. Zuletzt stand Glowna unter anderem für den ZDF-Sechsteiler Borgia und Rudolf Thomes Film Ins Blaue vor der Kamera.

Glowna erlag 70jährig in der Nacht zum Dienstag in einem Berliner Krankenhaus einer kurzen schweren Krankheit, wie seine Agentur Contract mitteilte. Er galt als einer der vielseitigen Charakterköpfe unter den deutschen Schauspielern. Sein Herz schlug vor allem für Außenseiterfiguren. Markenzeichen war seine markante Nase, die er sich als Junge bei einer Schlägerei gebrochen hatte.


geburtsname:
Vadim Glowna

geboren:
26.9.1941

gestorben:
24.1.2012

beruf:
Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent

todesursache:
Herzversagen

bekannt aus:
Die Tote aus der Themse
Die Mars-Chroniken
Desperado City
Zwei Supertypen in Miami – Der Kindermörder
Die Lügnerin
Im Himmel hört Dich niemand weinen
Die Unberührbare
Viktor Vogel – Commercial Man
Planet der Kannibalen
Der alte Affe Angst
Sternzeichen
Mutter Courage und ihre Kinder (TV)
Mein Name ist Bach
Agnes und seine Brüder
Lapislazuli – Im Auge des Bären
Das Haus der schlafenden Schönen
Hitler’s Grave
Borgia

sowie verschiedene Gastrollen in
Tatort
Der Kommissar
Der Alte
Ein Fall für Zwei

Wikipedia | IMDb

26.01.2012 | mz |
Kategorien: ohne